Formschöne Terrasse mit einem Terrassendach

Formschöne Terrasse mit einem Terrassendach

Ein Terrassendach schützt Sie das ganze Jahr über vor Regen Sonne und Wind, sodass Sie Ihre Terrasse ganzjährig nutzen können. Wenn Sie nur über ein wenig handwerkliches Geschick verfügen, können Sie das Terrassendach problemlos selber bauen. Einen Bausatz für das Terrassendach mit ausführlicher Anleitung erhalten Sie in vielen Ausführungen über den Fachhandel. So beginnt die Qual der Wahl bereits mit der Auswahl der materialen und des gewünschten Standards. Die Spanne reicht dabei von einer schlichten Terrassenüberdachung bis hin zu einer edel wirkenden Komplettverglasung, die sich unter anderem als Alternative zu einem Wintergarten anbietet.

 

Die Bedachung

Zunächst sollten Sie sich Gedanken über die gewünschte Bedachung machen. Dabei gilt es zu überlegen, ob die Überdachung komplett durchsichtig, glasklar, durchscheinend oder gänzlich undurchsichtig sein soll. Für die letztgenannte Variante bieten sich unter anderem Dachziegel oder große Blechtafeln in einer Ziegeloptik an. In den meisten Fällen werden jedoch Kunststoffe verwendet, welche in den unterschiedlichsten Ausführungen angeboten werden. Die Auswahl reicht dabei von besonders preisgünstigen Polyester-Wellbahnen über PVC-Profilplatten bis hin zu Stegdoppelplatten aus Polycarbonat oder schlagzähem Acrylglas. Um das passende Material für die Überdachung zu finden, empfiehlt es sich, die unterschiedlichen Ausführungen im Fachhandel einmal näher zu betrachten.

 

Das Tragwerk

Wenn Sie ein Terrassendach selber bauen möchten, dann kommt der Planung des Tragwerks eine besondere Bedeutung zu. In den meisten Fällen besteht ein Bausatz zum selber bauen aus Holz. In den meisten Fällen beinhaltet der Bausatz die Balken und die Lattung, sodass Sie die Bedachung separat kaufen müssen. Für den Fall, dass zur Anbringung des Terrassendachs auf einer Seite eine tragende Wand zur Verfügung steht, reichen drei bis vier tragende Balken für das Terrassendach zumeist völlig aus. Problematisch kann es werden, wenn die Wand über einen Vollwärmeschutz verfügt, in den beim Bau eingegriffen werden muss. In diesem Fall empfiehlt es sich, das Dach an der Wand mit zusätzlichen Balken abzustützen. Dabei müssen Sie beim Anbau des Daches besonders darauf achten, dass die Anbindung auch bei Schlagregen absolut dicht ist. Hierfür gibt es im Fachhandel entsprechendes Zubehör.

 

Die Gründung

In der Regel benötigen Sie für den Bau des Terrassendaches kein Streifenfundament. Achten Sie jedoch darauf, dass es auf einem sicheren Fuß ruht. Empfehlenswert ist beispielsweise ein Betonfuß, der im Boden versenkt wird. Sollten Sie ein besonders schweres Terrassendach errichten, dann benötigen Sie für jeden Balken ein separates Punkt-Fundament. Dabei kommt es besonders darauf an, die Verankerungen in gleicher Höhe und einer geraden Flucht anzubringen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Kommentare sind geschlossen.

Copyright © 2019 Görres Metallbau. Alle Rechte vorbehalten